Unglück Bahn schweigt zu ICE-Unfall mit zwei Toten – Kritik von Hinterbliebenen

Unglücksstelle

Bei Bülzig wurden zwei Techniker der Deutschen Bahn von einem ICE erfasst.

Foto:

Thomas Klitzsch

Bülzig –

Es sind schreckliche Bilder, die sich den Rettungskräften an diesem Dezemberabend an der Bahnstrecke bei Bülzig (Landkreis Wittenberg) bieten. Ein ICE aus München mit 320 Menschen an Bord hat dort zwei Bahn-Techniker erfasst, die Arbeiten an der Strecke ausführten.

Die Leichenteile der Männer liegen nun im Gleisbett verstreut. „Wir mussten entscheiden, wen können wir überhaupt an die Unglücksstelle schicken, wer verkraftet es und wer nicht“, erinnert sich Heiko Plewa, der damals als Einsatzleiter der Feuerwehr direkt vor Ort war. „Noch heute ist die Situation für viele der beteiligten Kameraden emotional äußerst schwierig.“

Unglück in Bülzig: Quälende Ungewissheit für Angehörige

Noch schwieriger als für die Einsatzkräfte ist die Situation für die Hinterbliebenen der 56 und 61 Jahre alten Techniker. Sie wissen auch nach einem Jahr nicht, was genau am 10. Dezember 2016 um 19.58 Uhr zu dem Unglück an Bahnkilometer 88,4 geführt hat und warum ihre Angehörigen sterben mussten.

– Quelle: https://www.mz-web.de/28976160 ©2017