DIETMAR WOIDKE (SPD) ÜBT HARSCHE KRITIK

Der erste Ministerpräsident gegen die „Energiewende“

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fordert eine scharfe Korrektur bei der Förderung erneuerbarer Energien.

Von KEWIL |

Mit Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat sich heute zum ersten Mal ein hochrangiger amtierender Politiker gegen die nicht funktionierende Energiewende und gegen die Förderung der sogenannten „erneuerbaren Energien“ ausgeprochen. Das EEG-Gesetz führe derzeit außerdem zur „größten Umverteilung von unten nach oben in der Geschichte der Bundesrepublik“:

Wir müssen die gesamte Energiewende hinterfragen. Allein schon der Bereich des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) zeigt, dass es so nicht weitergehen kann. Wir haben heute etwa 800 Milliarden Euro an Verpflichtungen aus dem EEG und bereits getätigte Zahlungen. Dieses Geld ist geflossen für das Aufstellen von Windkraftanlagen und das Bauen von Solarkraftwerken. Das ist für diejenigen, die in diesen Bereich investieren, offensichtlich eine gute Geldanlage. Aber der Bereich macht sich keinerlei Gedanken über die Systemintegration und macht sich keine Gedanken darüber, dass die Zuverlässigkeit erneuerbarer Energien erhöht wird.

Und:

Jeder einzelne Deutsche zahlt über seine Stromrechnung den gleichen Beitrag zur deutschen Energiewende – Oma Frieda genauso wie ein Einkommensmillionär. Der Unterschied ist noch, dass sich Wohlhabende an dem Gewinn aus dem Ausbau erneuerbarer Energien beteiligen können – vor einigen Jahren haben rund acht Millionen Deutsche in irgendeiner Form in erneuerbare Energien investiert. Das ist die größte Umverteilung von Geld von unten nach oben seit 1945. Das kann so nicht weitergehen.

Natürlich denkt Woidke auch an die Arbeitsplätze in der Braunkohle, trotzdem hat er uneingeschränkt recht, und man kann nur hoffen, dass sich endlich auch andere Spitzenpolitiker wieder getrauen, ihren Verstand zu benutzen und öffentlich Stellung zu beziehen.

Die FAZ brachte zum Jahresende in einem langen und gleichfalls kritischen Artikel über Windräder die neueste Prognose der Kosten für die Energiewende: Zwei Billionen Euro! Warum schlucken wir das, wenn es nicht funktioniert, physikalisch nicht funktionieren kann, und der Erfolg so zweifelhaft ist?