„Zentrum für politischen Durchfall“ mobbt weiter!

Foto: Screenshot/Twitter
Foto: Screenshot/Twitter

Wer nichts, außer rote Grütze in der Birne hat, den kann man auch nicht aufhalten, weil er intellektuell nicht in der Lage ist, den Begriff „Stopp“ zu verstehen. Und die „Aktivisten“ vom „Zentrum für politischen Durchfall“ würden auch ohne Kopf noch weiterlaufen.

Die Ostthüringer Zeitung vermeldet:

Das selbst ernannte „Zentrum für politische Schönheit“ legt nach. Plakate, die gegen den AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke gerichtet sind, stehen an der Landesstraße nach Bornhagen, dem Wohnort des AfD-Politikers. Auf den Bannern ist das Konterfei Höckes zu sehen und es ist in großen Lettern „Landolf Ladig“ und „NPD“ zu lesen…

Doch das reicht den Stasi-Offizieren natürlich noch nicht, schließlich arbeiten sie in der Tradition des bösen Deutschlands:

 Mit Plakaten haben es die Mitglieder der Gruppe aber nicht bewenden lassen. Sie haben in umliegenden Orten 12.400 Flugblätter verteilt, wie eine Sprecherin dieser Zeitung bestätigte…

Wahrscheinlich hören die Untoten erst auf, wenn der Mob Höcke an einen der Laternenpfähle in Bornhagen aufgeknüpft hat.

Natürlich ist das, wie fast alles was von dieser „künstlerischen Müllkippe“ abgeladen wird, illegal: Diese Plakate stehen an der Zufahrtsstraße, die Abstände zum Kreuzungsbereich sind nicht eingehalten worden und die Plakatierung nicht angemeldet gewesen, so das Ordnungsamt.

Doch die drohenden Geldstrafen wird das „Zentrum für politischen Durchfall“ kaum stören, werden sie doch von entsprechender Stelle finanziert.