Neues Video aufgetaucht: Angeblicher Hunde-Angriff auf syrische Familie ein Fake?

 

Hundeangriff? (Bild: Screenshot)

Hundeangriff? (Bild: Screenshot)

Magdeburg – „Fremdenfeindliche Attacke“: Ein Mann soll seinen Kampfhunde auf eine syrische Familie losgelassen haben. Das berichteten am Montag mehrere Medien. Der Hundehalter erstattete jedoch Anzeige gegen den syrischen Familienvater. Ein Video zeigt, wie „fremdenfeindliche Angriffe“ konstruiert werden. 

Im Video zu sehen: Der Syrer war mit mehreren Bekannten im Magdeburger im Florapark-Garten unterwegs. Sie tragen, wie in der Aufnahme zu sehen ist, einen Stock und einen Gürtel in der Hand. Der Hundehalter zieht sich in dem Video sichtbar zurück und wiederholt, dass er die Polizei rufen werde. Einer der Männer schlägt plötzlich auf einen der Hunde ein. Dieser reißt sich los und läuft auf den Angreifer zu und schließlich in eine Grünanlage. Der Hundehalter läuft dem Hund hinterher und ruft ihn zurück. Dann zieht der Magdeburger sein Handy und wiederholt, er werde jetzt die Polizei rufen. Daraufhin läuft der Filmende fort und das Video bricht ab.

Wie die Polizei am Montag berichtete, habe der 29-jährige Syrer angegeben, er sei von einem  23-jährigen Magdeburger unvermittelt fremdenfeindlich beschimpft und beleidigt worden sein und von dem Mann in den „Schwitzkasten“ genommen worden. Die Polizei teilte mit, dass der Magdeburger zwei sogenannte Kampfhunde mit sich führte. Bereits am Dienstag hatte MDR Sachsen-Anhalt berichtet, dass es sich bei den Hunden um Mischlinge handelte, die auf keiner Liste gefährlicher Hunde stehen. Ganz genau geht es um einen Staffordshire-Mischling und eine französischen Bulldoggen-Mischling.

Die Hunde wurden zwischenzeitlich ins Tierheim gebracht. Gegen den Magdeburger hat die Polizei Anzeige wegen Körperverletzung erstattet.

Der Hundehalter wehrte sich nun seinerseits und erstatte Anzeige gegen den syrischen Familienvater. Er habe bei dem Vorfall Schnittwunden erlitten. Die Polizei ermittelt und sucht nach „neutralen“ Zeugenaussagen zum Vorfall. (SB)

Beitrag teilen....Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.