DSGVO: Visitenkarten sind problematisch

 

EUDSSR - Collage
EUDSSR – (Foto: Collage)

 

Es gibt bekanntlich nichts Unproblematisches, das von der Politik nicht irgendwann entdeckt wird, um flugs in ein Problem verwandelt zu werden.

Am 25.Mai tritt die neue Datenschutzgrundverordnung der EU in kraft und damit wird die gedruckte Visitenkarte zum Problem. Darauf wies der Digitalverband Bitkom hin.

Susanne Dehmel, Geschäftsleiterin für den Bereich Datenschutz und Sicherheit, äußerte sich in der  „Welt„: „Bei strenger juristischer Auslegung kann man zu dem Schluss kommen, dass ein Unternehmen bei der Übergabe einer Visitenkarte direkt informieren muss, was es mit den Kontaktdaten machen wird“.

Wenn ein Unternehmen Namen, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse in die Kundendatei überträgt oder diese Daten zum ersten Mal nutzt, müsse der Betroffene ausdrücklich darüber in Kenntnis gesetzt werden, so Dehmel. Eine Einverständniserklärung zur weiteren digitalen Verwendung von auf der Visitenkarte abgedruckten Daten könne zwar mündlich erfolgen, jedoch ergebe sich dadurch das Problem der fehlenden Nachweisbarkeit einer solchen Erklärung – und das sei problematisch, da die DSGVO zu großen Teilen mit der Beweislastumkehr arbeite. In der Praxis bedeute das, daß einen schon die Entgegenahme einer Visitenkarte in Erklärungsnot bringen kann.

Bitkom-Sprecherin Dehmel rät Unternehmen dazu, den Visitenkarteninhabern nach dem Erhalt ihrer jeweiligen Karte eine E-Mail zu schicken. Sie  solle Pflichtangaben zur Datenverarbeitung machen und auf die Möglichkeit des Widerspruchs hinweisen. Wie sich das in der Praxis handhaben und kontrollieren lassen soll, ist völlig unklar. (ME)

Kommentar:

Wie schützt man sich also vor dem inquisitorischen Eifer von Datenschützern, sollte man eine Visitenkarte überreicht bekommen haben, deren Daten man in ein digitales Adressbuch zu übernehmen gedachte? – Man nimmt Abstand von dem Gedanken.

„Hier ist meine Karte.“ – „Herzlichen Dank, ich werde sie gleich schreddern und in den Papierkorb werfen.“ – „Deswegen habe ich sie Ihnen ja auch überreicht.“

Die EU ist eine Institution, die aus normalen Menschen Verrückte macht. (ME)