Assad und Putin in Sotschi. Bild: SANA
Assad und Putin in Sotschi. Bild: SANA

Syrien: Fordert Putin den Iran zum Abzug auf?

Am Donnerstag war Präsident Assad zu Besuch in Sotschi bei Präsident Putin. Dieser forderte „alle ausländischen Kräfte“ dazu auf, das Land zu verlassen. Auch die Iraner?

Von Marco Maier

Einen Tag vor Angela Merkel war Bashar al-Assad bei seinem russischen Amtskollegen in Sotschi zu Besuch, um dort über die Entwicklung in Syrien zu sprechen. Dabei ging es auch um die Reduzierung ausländischer Truppen in dem vom Krieg gezeichneten Land, welches mit westlicher, türkischer und golfarabischer Unterstützung destabilisiert wurde.

Dies war das dritte derartige bekannte Treffen in Russland zwischen den Präsidenten Assad und Putin seit 2015, und das erste Mal, seit zwei größere Fälle von externen Luftangriffen auf die syrische Regierung die Aussicht auf einen umfassenderen Krieg dramatisch eskalierten. Der erste war der Koalitionsangriff der US-geführten Koalition am 13. April mit über einhundert Raketen auf Orten in und um Damaskus; und der zweite war der israelische Angriff vom 10. Mai auf Dutzende Ziele in Syrien, was die größte militärische Eskalation zwischen den beiden Ländern in Jahrzehnten war.

Zweifellos hatten die beiden Staatschefs nach dem Aufschwung der ausländischen Militäraktionen in Syrien viel zu diskutieren, aber die Frage des Iran und Israels war wahrscheinlich größer. Nicht zu vergessen die israelische Angriffsdrohung hinsichtlich der „iranischen roten Linie“. Man sollte sich daran erinnern, dass Netanjahu vor nur einer Woche einen zehnstündigen Besuch bei Putin in Moskau absolviert hat, gerade als israelische Jets in der Luft waren und Schläge gegen syrische Stützpunkte begannen, die iranische Truppen beherbergen sollten.

Nun jedoch bestätigte die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA, dass Putin seinem syrischen Amtskollegen sagte, dass „ausländische Streitkräfte“ Syrien zu verlassen hätten. In der offiziellen Abschrift des Treffens wird Putin folgendermaßen zitiert: „Wir versichern, dass mit dem Erreichen der großen Siege und der bemerkenswerten Erfolge der syrisch-arabischen Armee im Kampf gegen den Terrorismus und mit der Aktivierung des politischen Prozesses, es notwendig ist, dass sich alle ausländischen Truppen aus den Gebieten der Arabischen Republik Syrien zurückziehen.“

Die Washington Post-Journalistin Liz Sly bemerkte dazu:

Liz Sly

@LizSly

Putin to Assad in Sochi tonight: „Foreign armed forces will be withdrawn from the territory of the Syrian Arab Republic.“ In the context of current debates for a settlement, that’s code for Iran. No indication whether Assad agreed. The Kremlin readout: http://www.kremlin.ru/events/president/news/57488 

Заявления по итогам российско-сирийских переговоров

Weiterlesen: https://www.contra-magazin.com/2018/05/syrien-fordert-putin-den-iran-zum-abzug-auf/