offene Bürgermeinungen aus Sachsen-Anhalt

Volle Verarschung: Merkels Neujahrsansprache – kommentiert von Jürgen Elsässer

Lasst Euch nicht einlullen von Mutti Multikulti: Sie meint es *nicht* gut mit uns Deutschen! Parole auch für 2018: Merkel muss weg!

Merkel: „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich grüße Sie herzlich. Ich freue mich über die Gelegenheit, Ihnen auch an diesem Silvestertag einige Gedanken zu sagen, die mich an der Schwelle zum neuen Jahr bewegen. Aus zahlreichen Gesprächen und Begegnungen in diesem Jahr weiß ich, dass sich viele von Ihnen Sorgen über den Zusammenhalt in Deutschland machen.“

Elsässer: Sie vermischen da etwas, um die Leute zu verwirren. Der Zusammenhalt der Deutschen, dass passt schon. Bei jeder Flutwasserkatastrophe packen die Bürger mit an. Der Zusammenhalt „in“ Deutschland aber ist tatsächlich gestört, und zwar weil Sie, Frau Merkel, mal eben zwei Millionen kulturfremde Moslems ins Land gelassen haben, von denen eine agile Minderheit heute Abend wieder auf Frauenjagd gehen wird. Wie soll da ein Zusammenhalt, ein Feiern noch möglich sein?

Merkel: „Schon lange gab es darüber nicht mehr so unterschiedliche Meinungen. Manche sprechen gar von einem Riss, der durch unsere Gesellschaft geht. Die einen sagen: Deutschland ist ein wunderbares Land, in dem die Werte unseres Grundgesetzes gelebt werden. Ein Land, das stark und wirtschaftlich erfolgreich ist. In dem noch nie so viele Menschen Arbeit hatten wie heute.

Ein Land mit einer weltoffenen und vielfältigen Gesellschaft, mit einem starken Zusammenhalt, in dem sich tagtäglich Millionen Menschen ehrenamtlich für andere engagieren, zum Beispiel im Sport, für Kranke und Schwache oder auch in der Flüchtlingshilfe. Die anderen sagen: Es gibt zu viele Menschen, die an diesem Erfolg nicht teilhaben. Die nicht mit dem Tempo unserer Zeit mitkommen.“

Elsässer: Der Riss ist Realität, und Sie haben ihn verursacht. Wer deutschen Familien gerade mal eine Hunger-Kinderhilfe gibt, aber Asylbetrügern entgegen der Bestimmungen des Grundgesetzes die Taschen vollstopft, treibt unsere Menschen in die Verzweiflung. Man stelle sich vor: Es wurden 2017 weniger Asylbetrüger abgeschoben als 2016! Man lese, was Rainer Zitelmann heute geschrieben hat: „Die Kosten der Zuwanderung sind nur schwer kalkulierbar.

Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen schätzt, dass jeder Flüchtling den Staat in seiner Lebenszeit per saldo 450.000 Euro kostet. Der Freiburger Professor schätzt die Gesamtkosten auf 900 Milliarden Euro. Hans-Werner Sinn, der frühere Präsident des Ifo-Instituts, hält selbst diese Summe für zu gering, da Raffelhüschen davon ausgehe, dass die Flüchtlinge bereits nach sechs Jahren einen vernünftig bezahlten Job haätten. Sinn sieht hingegen viele neue Langzeitarbeitslose und geht insgesamt von über einer Billion Euro Kosten aus.“

Elsässer: Sie selbst haben die Steuerung und Ordnung der Zuwanderung aus der Hand gegeben – durch die illegale Grenzöffnung im September 2015, ein Bruch von Gesetz und Grundgesetz und europäischen Verträgen. Den wirtschaftlichen Erfolg übrigens, den unsere fleißigen Arbeiter erschaffen (und nicht Ihre orientalischen „Fachkräfte“!) heimsen die Dax-Konzerne ein, die schon längst mehrheitlich in ausländischem Besitz sind.

Merkel: „Für mich ist beides Ansporn. Denn Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, haben uns Politikern den Auftrag gegeben, uns um die Herausforderungen der Zukunft zu kümmern und dabei die Bedürfnisse aller Bürgerinnen und Bürger im Auge zu haben. Diesem Auftrag fühle ich mich verpflichtet – auch und gerade bei der Arbeit daran, für Deutschland im neuen Jahr zügig eine stabile Regierung zu bilden.“

Elsässer: Wen meinen Sie mit „Bürgerinnen und Bürger“? Zuletzt haben Sie uns Deutsche doch noch als die, „die schon länger hier leben“, verhöhnt.

Merkel: „Denn die Welt wartet nicht auf uns. Wir müssen jetzt die Voraussetzungen dafür schaffen, dass es Deutschland auch in 10, 15 Jahren gut geht.“

Elsässer: Sie selbst haben Deutschland so heruntergewirtschaftet, dass unsere Zukunft zappenduster aussieht. Die Energiewende, Ihr grünes Lieblingsprojekt, wird nach Berechnungen Ihres Kanzleramtsministers Peter Altmaier eine Billion Euro kosten. Für die diversen Euro-Rettungsschirme stehen etwa 750 Milliarden Euro im Feuer.

Die Ausleihungen der Bundesbank im Rahmen des Euro-internen Target-Systems an marode Mittelmeerländer summieren sich auf 800 Milliarden Euro – die werden wir nie wiedersehen. Dazu die Kosten für die Asylanten – nach den Berechnungen von Hans werner Sinn (s.o.) nochmal eine Billion. Diese Bürde haben Sie uns Deutschen für die nächsten zehn, 15 Jahre auferlegt. Noch unsere Kinder und Kindeskinder werden dafür frohnen.

Merkel: „Und wirklich gut geht es Deutschland, wenn der Erfolg allen Menschen dient und unser Leben verbessert und bereichert. Dabei kann der Leitgedanke der Sozialen Marktwirtschaft, dass wirtschaftlicher Erfolg und sozialer Zusammenhalt zwei Seiten einer Medaille sind, auch in der Zeit des digitalen Fortschritts unser Kompass sein. Das bedeutet zum einen: – bestehende Arbeitsplätze zu sichern wie auch ganz neue Jobs für die Zukunft zu schaffen, – die Unternehmen noch mehr bei Forschung und Entwicklung in innovative Technologien zu unterstützen, – den Staat zum digitalen Vorreiter zu machen, – und vor allem uns und unsere Kinder mit bester Bildung und Weiterbildung auf den digitalen Fortschritt vorzubereiten.“

Elsässer: Das kennen wir aus dem Wahlkampf. Sie und Schulz quatschten die ganze Zeit über Digitalisierung anstatt über Islamisierung, um uns einzulullen. Dabei sind die Handyverbindungen in Deutschland langsamer als in Bangladesch!

Merkel: „Und das heißt zum anderen: – die Familien in den Mittelpunkt zu stellen, sie finanziell zu entlasten, damit sie Familienleben und Beruf noch besser vereinbaren können, – eine gute und würdevolle Pflege zu ermöglichen, indem wir die Pflegeberufe stärken und die Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, noch besser unterstützen, – und – nicht zuletzt – für gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen unseres Landes zu sorgen – ganz gleich ob in der Stadt oder auf dem Land.“

Elsässer: Die Familienfreundlichkeit von Frau Merkel, die soziale Ader… Mehr Heuchelei war nie. Mit den Fantastilliarden, die Sie für Asylanten, sogenannte Euro-Rettung und Energiewende verpulvern, wären anständige Renten und die Pflegeversicherung auf einem menschenwürdigen Niveau finanzierbar – aber unter Ihrem Regime müssen viele unserer Alten Flaschen sammeln und im Müll wühlen, um über die Runden zu kommen. Und was Familien angeht:

Glauben Sie, wir hätten hier in Deutschland noch ein demographisches Problem, wenn jedes deutsche Kind bzw. seine Eltern eine Willkommensprämie in Höhe von 500 Euro pro Monat bekäme, die Sie derzeit – wohlwollend gerechnet – als Willkommensprämie den Flüchtlingen in den Rachen werfen?

Merkel: „Und wir werden noch mehr in einen starken Staat investieren müssen, der die Regeln unseres Zusammenlebens verteidigt und für Ihre Sicherheit – für unser aller Sicherheit – sorgt. Ich danke deshalb an dieser Stelle ganz besonders den Polizistinnen und Polizisten, die auch heute Abend für uns da sind und zum Beispiel die vielen Silvesterfeiern im Land schützen, wie auch den Soldatinnen und Soldaten, die hierzulande oder in den Auslandseinsätzen ihren Dienst für unser Land tun.“

Elsässer: Die Polizisten werden sich für diese Worte bedanken. Sie müssen wegen Ihnen heute Abend schlecht bezahlte Überstunden schieben. Und immer, wenn sie einen Asylkriminellen ertappen und abschieben wollen, wird daraus nichts, weil Sie zweierlei Recht geschaffen haben, wo die einen (wir) wegen Pfanddiebstahl in Knast kommen können – und die anderen (Ihr wisst schon…) auch nach ekelhaften Vergewaltigungen noch lustig auf Bewährung unterwegs sind.

Merkel: „Die Zukunft Deutschlands ist bei all dem untrennbar mit der Zukunft Europas verbunden. 27 Staaten in Europa müssen stärker denn je dazu bewogen werden, als eine Gemeinschaft zusammenzuhalten. Das wird die entscheidende Frage der nächsten Jahre sein. Es wird darum gehen, ob wir Europäer in der globalen und digitalen Welt unsere Werte solidarisch und selbstbewusst nach innen wie nach außen vertreten, ob wir so auch für ein wirtschaftlich erfolgreiches und gerechtes Europa arbeiten und konsequent für den Schutz unserer Außengrenzen wie auch die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger eintreten. Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam dafür arbeiten, dass das gelingt, und so dazu beitragen, Europa für die Zukunft fit zu machen.“

Elsässer: Europa? Sie meinen die EU, das ist das Gegenteil davon. Und der Euro ist die Abrissbirne für unseren Kontinent. Schutz der Außengrenzen? Ich lach mich tot: Sie hindern die Bundeswehr an der Flüchtlingsabwehr – die würden das nämlich gerne machen! Zu allem Überfluss haben Sie die Mitgliedsstaaten durch Ihre Flüchtlingspolitik auch noch gespalten. Aber Sie haben die Quittung bekommen: Brexit, Kurz/Strache in Österreich, der rechte Vormarsch in Osteuropa – das ist alles ein einziger Aufschrei gegen Ihre Politik.

Merkel: „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, das Ringen um richtige Antworten gehört zu einer lebendigen Demokratie. Wir sind – im besten Sinne – eine vielstimmige Gesellschaft. Zugleich einen uns die Werte unseres Grundgesetzes: also die Achtung vor der unantastbaren Würde jedes einzelnen Menschen und seiner Freiheitsrechte.

Dass wir uns wieder stärker bewusst werden, was uns im Innersten zusammenhält, dass wir wieder deutlicher das Gemeinsame in den Vordergrund stellen, dass wir uns bemühen, wieder mehr Achtung vor dem anderen zu haben, und zwar Achtung im umfassenden Sinne – aufmerksam sein, wirklich zuhören, Verständnis aufbringen -, das sind meine Wünsche für das neue Jahr. Und Ihnen und Ihren Familien wünsche ich Gesundheit, Kraft, Zuversicht und Gottes Segen für das neue Jahr 2018.“

Elsässer: Apropos „unantastbaren Würde jedes einzelnen Menschen“: Warum waren Sie nicht in Kandel bei den Eltern der ermordeten 15-Jährigen? Keine Zeit für deutsche Opfer? Sie haben noch nie Verständnis für uns Deutsche aufgebracht und uns zugehört. Für Sie sind wir Pack. Andersdenkende werden ausgegrenzt, zensiert, gemobbt, verhöhnt und von Ihren Sturmtruppen („Antifa“) zusammengeprügelt, wie es nie nach 1945 der Fall war. Deswegen gilt für 2018 weiter die Parole: Merkel muss weg!

Und nach Ihrem desaströsen Ergebnis bei der Bundestagswahl bestehen auch gute Chancen dafür. Am 8. Januar geht es wieder zu Pegida! Am 19. Januar demonstrieren die Siemens-Arbeiter mit unserer Unterstützung in Görlitz gegen den Jobkiller Energiewende! Bei den Betriebsratswahlen werden patriotische Kandidaten im Frühjahr in den Großbetrieben abräumen! Alle Räder stehen still, wenn der blaue Arm es will… COMPACT wird alles unterstützen, was das deutsche Volk wachrüttelt. COMPACT gibt der schweigenden Mehrheit eine Stimme: Alle Macht dem Volke!

Liebe Leser, soweit mein kurzer Kommentar zur Merkel-Ansprache. Die Aufgaben für 2018 sind gewaltig, aber wir können dem nicht ausweichen, und alle zusammen werden wir es packen (besser: „sie“ packen): AfD, Pegida, Einprozent, Identitäre, COMPACT – einen Finger kann man brechen, aber fünf Finger sind eine Faust! Unterstützen Sie COMPACT – das stärkste Medium der Opposition! Wir brauchen Ihre Unterstützung – und Sie erhalten unsere!

Beitrag teilen....Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on Twitter