Kiew – der gefälschte Mord an Babtschenko

Mittwoch, 30. Mai 2018 , von Freeman um 17:00

Was für eine Verarsche der Westmedien hat die Nazi-Junta in Kiew wieder inszeniert. Am Dienstag meldete die ukrainische Polizei, der russische Journalist Arkadi Babtschenko sei in einem Haus in Kiew erschossen worden. Seine Frau habe ihn mit Schussverletzungen im Rücken gefunden und er sei im Krankenwagen gestorben. Heute Mittwoch präsentierte der ukrainische Geheimdienst (FBU) Babtschenko lebendig und munter den Medien bei einer Pressekonferenz. Alles was einen Tag vorher der Welt erzählt wurde war gelogen. Die inszenierte Ermordung durch die ukrainischen Behörden war eine offensichtliche antirussische Provokation, die jüngste in einer langen Reihe, sagte das russische Aussenministerium.

Der „ermordete“ Babtschenko wurde als lebendig präsentiert

Wie gierige Geier haben sich die Fake-News-Medien auf die Lügen- geschichte aus Kiews Propagandaküche gestürzt und sie prominent verbreitet. Klar, jede Gelegenheit ihren Hass gegen Russland zu artikulieren nutzen die Presstituierten im Westen.

Auffällig ist wie die Schmierfinken vor dem Namen Arkadi Babtschenko immer den Zusatz stellten, „Kreml-Kritiker“ oder „regierungskritischer russischer Journalist“. Und dann behaupteten sie, Babtschenko sei vermutlich wegen seiner journalistischen Arbeit getötet worden.

Die FAZ (Abkürzung für grösster Fake-News-Verbreiter Aller Zeiten) hat sogar ein Video darüber gebracht:

Alles erstunken und erlogen!

Was bin ich dann für ein Journalist, wenn die Westmedien Babtschenko so bezeichnen? Ein NATO-, EU-, Kanzleramt-, Weisses-Haus-, Downing-Street, Ellysee-Palast-, Pentagon-, CIA-, NSA-, MI6-, BND-, Mossad- und Kreml-Kritiker, der alle Regierungen auseinander nimmt, wenn sie es verdienen???

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Kiew – der gefälschte Mord an Babtschenko http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/05/kiew-der-gefalschte-mord-babtschenko.html#ixzz5H42nNHv3