HEUTE MACHEN WIR MAL ALLE DEN HEINO
 Damit alle Merkel Heuchler, Protegés, Lobbyisten und Mainstream Naivlinge mal zur Kenntnis nehmen. Was für Liedgut unsere Kanzlerin mit Ihrem Busenfreund Macron von sich gibt. Haben wir in diesem Text mal die französische Nationalhymne eingebaut mit Quellen Angabe! Da man davon ausgehen muss das Fr Dr. weiß was Sie singt! In der Hoffnung das die neunmal klugen Medien sich auch darüber echauffieren!

Text J.Damm

 
v23.03.2018

Der bonde Barde aus Bad Münstereifel hat viele Lieder gesungen. “Die blauen Dragoner”, “Hohe Tannen”, “Schwarzbraun ist die Haselnuss”. Sogar das “Lied der Deutschen”, die Hymne. Einmal sogar alle drei Strophen: “Deutschland, Deutschland über alles”. Irgendwann hat er auch mal das gesungen:

“Wenn alle untreu werden,
So bleib ich Dir doch treu;
Daß immer noch auf Erden
Für Euch eine Fähnlein sei…”

Der Lyriker Max von Schenkendorf hat es 1814 geschrieben. Protest gegen Napoleon, der gerade Deutschland drangsalierte. Die deutschen Studenten haben es gesungen, die Arbeiter. Viel später die Nazis. Und dann auch Heinrich Böll – GEGEN die Nazis:

“Ihr Sterne seid uns Zeugen,
Die ruhig nieder schau’n,
Wenn alle Brüder schweigen
Und falschen Götzen trau’n…”

Heinos Hannelore hat die LP mit diesem Lied aus der Kellergruft gewühlt – Gastgeschenk für die neue NRW-Heimat-Ministerin Ina Scharrenbach (CDU). Die hatte den “Deutschen Sänger” und 46 andere “Heimatbotschafter zu einem Konkress nach Münster geladen. Heino besang die LP 1981: “Die schönsten deutschen Heimat- und Vaterlandslieder”, 24 Heimatschnulzen: Riesengebirge, Schlesierlied, Niedersachsenlied, Westfalenlied, Märkische Heide, Wolgastrand …Still ruhte der See 37 lange Jahre in Heinos Keller. Doch rief dieHeimat-Ministerin …

Denn weil im Oktober Wahlen in Bayern sind, hat die CSU über Nacht die Heimat wieder “entdeckt”. Letztes Jahr erst wurde AfD-Chef Petr Bystron wegen eben dieser “Heimat” vom Verfassungsschutz des damaligen bayerischen Ministerpräsidenten und Merkels heutigen Innen- und Heimat-Ministers Drehhofers gejagt, Ehefrau und Kinder des ebenfalls heutigen AfD-Bundestagsabgeordneten morgens um Sechs aus dem Bett geklingelt: Aufmachen, Polizei, Hausdurchsuchung!!

Aber im Oktober ist in Bayern schon wieder Wahlkampf. Und die CSU fürchtet, noch schrecklicher von der AfD verprügelt zu werden, als bei der letzten Merkel-Wahl: CSU: Minus 10,5 Prozent (“nur” noch 38,8 %). Und die AfD von quasi Null auf 12,4 Prozent. Rumms! Wenn das bei der Landtagswahl noch mal passiert, ist’s aus mit der Amigo-Herrlichkeit. Und die SPD lag in Bayern zuletzt sogar schon hinter der AfD…

So weit, so schrill. Aber da ist ja noch der linke GEZ-Sender WDR. Der brachte es zwar seinerzeit an Silvester fertig, die moslemischen Massen-Übergriffe und Vergewaltigungen stundenlang zu verschweigen und zu verschwiemeln (Flüchtlinge tun sowas doch nicht, nie!!). Aber wenn es um “Nazi-Lieder” geht, sind die GEZ-Genossen sofort auf der Wacht. Dann wird gewühlt und gefühlt, wie bei den SED-Blockwarten gelernt. Und … Merkels Zentralkomitee fand prompt das Volkslied “Wenn alle untreu werden”, im “SS-Liederbuch” … “gleich an dritter Stelle hinter dem berüchtigten Horst-Wessel-Lied”, schnappatmete der WDR. Und BILD keucht Tage später mit.

Denn das Volkslied steht im SS-Liederbuch gleich an dritter Stelle hinter Horst Wessel, dem Hitler-Barden … Das macht eigentlich selbst Demokraten wie SPD-Kanzler Willy Brandt zum Nazi, der im Widerstand in Norwegen war. Oder SPD-Kanzler Helmut Schmidt, dem Oberleutnant in Wehrmachtsuniform. Die Nähe macht den Geruch. Gewollt oder nicht. Wehret den Anfängen!! Natürlich blökt BILD sofort: “Skandal um SS-Lied”, heuchelt dann heulend via Heino: ”Die Lieder können doch nichts dafür!” Aber von der Schlagzeile Seite 1 bis zur Schlagzeile Seite 3 raunt das sterbende Blatt: Blond! Heino! Nazi! Subkutan: Wir haben es ja immer geahnt: “Deutschland, Deutschland über alles” … “Hart wie Kruppstahl”… Und dann schiebt das Blatt schmierig und feige eine Pfeife namens Jan Delay vor, der vor vier Jahren mal gestammelt hat: Heino ist ein Nazi! Und prompt 20.000 Euro Strafe an den Barden zahlen mußte …

Damit die Kollegen von einst, die natürlich alle fließend “Bagget” und “Fronkreisch- Fronkreisch” können, mal sehen, was ihr und Merkels Lieblings-Macrönchen bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit so aus voller Kehle schmettern, hier die 1.Strophe der Marseillaise von 1792, Quelle:http://www.paris360.de/magazin/franzoesische-nationalhymne

“Auf, Kinder des Vaterlandes,
Der Tag des Ruhmes, der ist da.
Gegen uns wurde der Tyrannei
Blutiges Banner erhoben. (zweimal)
Hört ihr im Land
Das Brüllen der grausamen Krieger?
Sie kommen bis in eure Arme,
Euren Söhne, Eure Gefährtinnen zu erwürgen!

Refrain:

Zu den Waffen, Bürger!
Formt Eure Schlachtreihen,
Marschieren wir, marschieren wir!
Bis unreines Blut unserer Äcker Furchen tränkt!

(zweimal)


“Einigkeit und Recht und Freiheit”? Josef Haydn schrieb die Melodie (Kaiserquartett) 1797, Hoffmann v.Fallersleben 1841 dazu den Text zum “Lied der Deutschen”. Noch Fragen, Deutschland? Noch 7 Monate bis zur Bayern-Wahl. Noch 3,5 Jahre bis zur nächsten Merkel-Wahl. Zur letzten. Dann verdrückt die Dame sich. Ihr könnt nicht weg, ich weiß …

Der WDR und BILD – es wächst zusammen, was zusammen gehört!

Beitrag teilen....Share on FacebookShare on VKShare on Google+Tweet about this on Twitter